30 JAHRE MAUERFALL:
SO SCHNELL KANN'S GEHEN

Frieden, Freiheit, Wohlstand – gefühlt gestern noch, erschien all dies irgendwie so unantastbar…

Checkpoint Charly: Heute ein Selfie Point

… so schnell kann’s gehen. Denn wo man heute auch hinblickt, trifft einen die Erkenntnis, dass nichts davon ewig, gegeben oder unumkehrbar ist. Ja, das eine oder andere gar täglich neu erkämpft werden muss.

Unruhige Zeiten, in denen Berlin wie die stadtgewordene Hoffnung wirkt. Denn Berlin hat bewiesen, dass das Prinzip des Verfalls nicht nur für Frieden, Freiheit und Wohlstand, sondern glücklicherweise auch für ihre Gegenspieler gilt: Mauern etwa, die verschwinden wenn man nur lange genug – in diesem Fall 28 Jahre und 88 Tage – an ihnen rüttelt. Es lohnt sich also immer für seine Werte und Ziele zu kämpfen.

Und weil Berlin der vielleicht coolste Ort ist, all dies an jüngere Generationen zu vermitteln, war ich im Sommer mit der Familie vor Ort. Hier sind ein paar Eindrücke.

Viel Spaß!

P.S. Schon bemerkt, dass die Mauer heute bereits länger weg ist, als sie je bestand? So schnell kann’s gehen 😉

Autor & Fotograf: Markus

The Berlin Wall Museum, Ostberlin

Bautätigkeit am Hauptstadtbahnhof

Potsdamer Platz – architektonisch nach der Wende umgestaltet

Bruderkuss. The Berlin Wall Museum, Ostberlin

Holocaust-Mahnmal, Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Sideflip am Schlesischen Busch

EXPEDITION MARKE AUF INSTAGRAM