UNSER NORMALROUTENVERLASSER CHRISTIAN ÜBER
MAMMUTBÄUME, BÄREN UND DAS FOTOGRAFIEREN

UNSER NORMALROUTEN-VERLASSER CHRISTIAN ÜBER
MAMMUTBÄUME, BÄREN UND DAS FOTOGRAFIEREN

Der Landschaftsfotograf Christian Scheiffele (Instagram: @holysh0t), Gewinner von „ONE – dem Outdoor Foto Award 2018 von EXPEDITION MARKE“ und Jurymitglied des laufenden Outdoor Foto Awards 2019, hat uns in der protecoSKYLOUNGE besucht. Der Hintergrund: Christian wird ab sofort ein offizieller #NORMALROUTENVERLASSER und damit unser bestehendes Team rund um Franzi (Segeln), Chris (Trailrunning) und Andrea (Ultrarunning) mit seinen inspirierenden Aktionen, Projekten und Bildern verstärken. Darüber hinaus ist ein erstes gemeinsames Projekt geplant …

XM: Christian, herzlich willkommen hier in der Skylounge. Du warst grad wieder unterwegs – wo?
Christian: Auf Madeira, über Weihnachten.

XM: … zum Baden?
Christian (lacht): Nein, natürlich zum Fotografieren und Wandern. Ein unglaublicher Ort. Fast schon mystisch die Verbindung aus Meer, Berge und Vegetation dort.

XM: Stimmt, ich erinnere mich an Deine Instabilder. Anfangs dachte ich, Du seist irgendwo im Norden, etwa auf den Hebriden. Wohl wegen der kargen Steilküsten?
Christian: Ja, echt krass die Gegensätze dort zwischen maritimen und total rauen Landstrichen. Dort war ich definitiv nicht zum letzten Mal.

Endlich habe ich meinen ersten Mammutbaum gesehen

XM: Und wie lief der Trip letztes Jahr mit Deinem Vater durch Amerikas Westen – wo wart Ihr gleich?

Christian: Ganz im Westen, unterhalb der kanadischen Grenze. Das war unglaublich schön. Ich habe endlich meinen ersten echten Mammutbaum gesehen! Im Jedediah Smith Redwood State Park. Wahnsinn, diese Dimensionen. So etwas ist man von hier einfach nicht gewöhnt. Aber auch, mal wieder länger Zeit nur allein mit meinem Vater zu verbringen, lief viel besser als gedacht.

Christian vor seinem ersten Mammutbaum: 8 m Durchmesser und 100 m hoch

Ich habe für alle Fälle mal mein schweres Stativ gezückt

XM: Klasse. Etwas weiter nördlich ist ja der legendäre Great Bear Rain Forest mit seinen Geisterbären und fischfressenden Küstenwölfen – gibt es dort, wo Du warst, auch kalte Küstenregenwälder, Wölfe und Bären?

Christian (schmunzelt): „Etwas“ ist gut. Die Region, die Du meinst, ist knapp 700 km weit weg. Aber letztlich ging es mir vor Ort auch nicht anders: Trotz Vorbereitung war ich überrascht, wie weit Reisen mit dem Finger auf der Landkarte in Wirklichkeit sind, wenn es um die USA geht. Man verschätzt sich leicht. Wir waren über 4.000 km unterwegs, 80 Stunden reine Fahrzeit. Deutlich mehr als geplant. In einem Küstenregenwald waren wir auch – dem Hoh Rain Forest im Olympic National Park. Dort musste ich auch mal kurz den Atem anhalten…

XM: Sag jetzt nicht, dass Du Wölfe oder Bären gesehen hast…

Christian: Nein, gesehen habe ich sie nicht – „leider“ hätte ich jetzt fast im Nachhinein gesagt. Aber für uns Mitteleuropäer ist es schon ein sehr mulmiges Gefühl, wenn Du nach einer einsamen Sonnenuntergangs-Fotosession im Bärengebiet durch einen dunklen Wald allein zurück zum Auto musst. Überall knackt es, überall sind Schatten. Na ja und kurz vorher hatte ich ja tatsächlich frische Bärenspuren im Sand entdeckt! Ich habe dann für alle Fälle mal mein schweres Stativ gezückt und war somit abwehrbereit … also jedenfalls habe ich mir das eingeredet …

Wissen weiterzugeben finde ich toll

XM: Das kann ich gut verstehen. Speziell im Hinblick auf Grizzlys. Aber wäre Wildlife-Fotografie nicht auch einmal was für Dich?

Christian: Durchaus, ja. Das ist sicher spannend. Nochmal ein komplett anderes Universum. Aber ich denke vorerst reicht mir das Landscapethema noch völlig aus.

XM: Dort hast Du ja eine unglaubliche Entwicklung hinter Dir. Wir haben gesehen, dass Dein Insta-Account allein im letzten Jahr um knapp 5.000 Follower gewachsen ist. Beste Voraussetzungen, dein Wissen an andere Interessierte weiter zu geben …

Christian: Ja, genau. Deshalb freut es mich auch riesig, dass wir einen gemeinsamen Fotoworkshop auf die Beine stellen. Das wird bestimmt toll.

Ich freue mich riesig drauf

XM: Tatsächlich sind die Bedingungen dafür ideal: Der Naturpark Augsburg liegt als Fotomotiv praktisch vor unserer Haustüre …

Christian: .. und als Schulungsraum kann man sich keine coolere Location als Eure Skylounge hier wünschen. Ich freu mich riesig drauf!

XM: Wir uns auch! Vielen Dank für Dein Kommen und Deine Zeit.
Und nochmal herzlich willkommen in unserem #NORMALROUTENVERLASSER-Team!

Das Interview führte Markus

Tipp: Mehr zum EXPEDITION MARKE live Fotoworkshop mit Christian gibt es unter
Workshop-Info und Anmeldung

MEHR ZU CHRISTIAN

EXPEDITION MARKE AUF INSTAGRAM